Urologie Heilbronn - Kinderurologie

Wir behandeln alle urologischen Krankheitsbilder ihres Kindes!

Die Urologie Heilbronn stellt mit ihrem Therapieangebot die kinderurologische Versorgung in der Region Heilbronn und über die Grenzen hinaus sicher.

Kleine Patienten werden auf höchstem fachlichen Niveau diagnostisch und therapeutisch betreut. Spezialisten sind wir auf dem Gebiet der Erkrankungen der Hoden (Hodenhochstand), Missbildungen der Blase, des Harnleiters und der äußeren Genitalien (Hypospadie), Formen des Einnässens (Enuresis) und bei Refluxerkrankungen.

Wir arbeiten mit minimalinvasiven Therapiemethoden, die Ihr Kind geringstmöglich belasten und führen - wenn möglich - die Eingriffe ambulant durch. Dies erspart Ihrem Kind eine Übernachtung in fremder Umgebung.

Zu den Eingriffen zählen u. a. die operative Versorgung der Vorhautverengungen (Phimose), des angeborenen Hodenhochstands (Leistenhoden und Bauchhoden), der kindliche Leistenbruch sowie angeborene Erkrankungen der ableitenden Harnwege (Harnleiterabgangsverengung sowie Fehlbildungen von Niere, Harnleiter und Harnblase).

Umfangreiche Erfahrungen liegen vor allem auch bei der Korrektur von Fehlbildungen des Penis und der Harnröhre (sog. Hypospadie und Epispadie). Spezielles Mikro-Instrumentarium und Lupenbrillen bzw. OP-Mikroskope erlauben Hypospadiekorrekturen routinemäßig bereits ab dem psychologisch besonders günstigen Alter von ca. sechs Monaten durchzuführen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Versorgung von Säuglingen bei komplexen Fehlbildungen der oberen Harnorgane (Doppelbildungen, Harntransportstörungen, Megaureter, Ureterozele).

Bei der Diagnostik wird – wenn irgend möglich – besonders schonend mit modernsten Ultraschallgeräten (High End Sonographie) mit Säuglings- und Kleinkinderschallköpfen gearbeitet.Schonend wird die Diagnostik von urologischen Erkrankungen oder Störungen auch durch das entsprechend kleinkalibrige Instrumentarium und durch eine strahlensparende digitale Bildverarbeitung an den Röntgengeräten. Des weiteren sind auch sämtliche Maßnahmen der Steinbehandlung im Kindesalter möglich.

Die Urologie Heilbronn ist zudem spezialisiert auf die ambulante und stationäre Betreuung von Säuglingen, Kleinkinder und Jugendlichen mit angeborenen, akuten und chronischen Nierenerkrankungen:

- Harnleiterengen, Harnröhrenengen
- Nierenanomalien, zystische Nierenerkrankungen
- Megaureter und vesikouretaler Reflux
- Nierensteine, Harnleitersteine

Sonographische Erstuntersuchungen einschließlich Farbdopplersonographie sowie diagnostische und therapeutische Maßnahmen

Diagnostik

- Sonographie incl. "Power-Doppler-Sonographie"
- MCU
- MRT der Nieren und MR-Urographie
- Szintiraphische Untersuchungen (ING, DMSA)


Therapiemaßnahmen

- Korrektur-OP von Stenosen Harnröhre/Harnleiter
- Endoskopische Operationen
- Stoßwellenlithotripsie


Kompetenzzentrum

Die Urologie Heilbronn arbeitet interdisziplinär mit dem Zentrum für Kinderheilkunde unter Leitung von PD Dr. med. Peter Ruef und den niedergelassenen Kinderärzten in Heilbronn zusammen. Die Betreuung unserer kleinen Patienten erfolgt auf den Stationen der Kinderklinik am Gesundbrunnen.


Kinderurologische Ambulanz

Wir bieten den Eltern in Heilbronn die Möglichkeit, sich im Rahmen unserer Spezialsprechstunden in der Kinderurologischen Ambulanz zur Gesundheit Ihres Kindes umfassend zu informieren und mit uns zu beraten.

Bitte vereinbaren Sie hierzu einen Termin zur Sprechstunde unter 07131 - 49 2403:
Leitender Oberarzt Dr. Michael Schulze und Dr. Marcel Hruza, Mittwochs 13.00h - 15.00h
Für dieses Gespräch benötigen wir einen Überweisungsschein des Kinderarztes an die Kinderklinik.



Wir möchten Ihnen häufige Krankheitsbilder und die operativen Möglichkeiten in der Kinderurologie Heilbronn vorstellen.


Hodenhochstand

Bei ca. 3% der Neugeborenen und 29% der Frühgeburten liegt ein sogn. Hodenhochstand vor. In diesen Fällen sind die Hoden auf dem Weg in den Hodensack (Skrotum) eben nicht dorthin gelangt. Wenn sich dieser Zustand nicht in den ersten drei Lebensmonaten normalisiert, wird eine Behandlung erforderlich, die den Hoden operativ in den Hodensack verlagert. In der Kinderurologie Heilbronn geschieht dies mit minimalinvasiven operativen Therapien.

Es ist wichtig einen Hodenhochstand zu behandeln, denn Hoden, die nicht in den Hodensack hinabsinken, können später die Ursache für eine mögliche Unfruchtbarkeit sein. Zusätzlich stellt der Hodenhochstand ein hohes Risiko dar, im Erwachsenenalter an Hodenkrebs zu erkranken.


Leistenhoden und Bauchhoden

In der Urologie Heilbronn erfolgt die operative Verlagerung des Hodens in den Hodensack bei Leisten- und bei Bauchhoden im Rahmen eines stationären Aufenthaltes durch einen minimalinvasiven laparoskopischen Eingriff.


Hypospadie

Ein Schwerpunkt in der Kinderurologie Heilbronn liegt in der Behandlung der Hypospadie und anderer Fehlbildungen des Genitalbereiches. In diesem Zusammenhang führen wir alle rekonstruktiven kinderurologischen Eingriffe bei Erkrankungen wie z. B. Refluxkrankheit, Megaureter oder Nierenbeckenabgangsenge durch.

Die Hypospadie ist eine der häufigsten angeborenen Missbildungen der äußeren männlichen Genitale, die häufig auch mit einer Fehlfunktion der Genitalie einher geht.

Der Defekt besteht darin, dass sich die Harnröhrenöffnung nicht an der Eichelspitze befindet, sondern irgendwo auf der Penisunterseite. Je nach Lage der Öffnung wird zwischen einer distalen Hypospadie und proximalen Hypospadie unterschieden. Bei 50% der Kinder mit proximaler Hypospadie ist eine zusätzliche Penisverkrümmung zu diagnostizieren.


Enuresis

Das Einnässen ist in erster Linie ein Symptom und nur mit neurologischem Befund eine Erkrankung. Die Enuresis zählt zu den häufigsten Problemen in der Kinderurologie.

Die meisten Kinder erreichen im Alter von ca. 4 Jahren eine gewisse Kontrolle über ihre Blasenfunktion. Zwei Drittel aller fünfjährigen Kinder nässen nachts dennoch weiter ein (Inkontinenz bei Kindern). Gründe hierfür können durchaus genetisch bedingt sein.

In unserer urologischen Klinik diagnostizieren wir die medizinischen Ursachen der Enuresis und sind spezialisiert auf die Behandlung möglicher Fehlbildungen.

Zu den möglichen Ursachen der Enuresis zählen:
- Blasenkapazität
- Familiäre Vorbelastung
- ADH Plasmaspiegel
- Harnwegsinfekte
- Neurologische Ursachen


Ureterorenaler Reflux

Zu den Schwerpunkten in der Kinderurologie Heilbronn zählt die Behandlung von Fehlbildungen des Urogenitaltraktes.

Das Zurückfließen des Urins von der Harnblase in die Niere bezeichnen wir in der Urologie als Reflux. Diese Fehlfunktion führt unbehandelt zu einer potentiellen Nierenschädigung. Die Ursachen dieser Erkrankung sind vielfältig.

In der Urologie Heilbronn kommen je nach Diagnose der Refluxkrankheit sowohl konservative medikamentöse Behandlungen als auch operative Therapieformen zum Einsatz.

Als Standardtherapie bevorzugen wir die endoskopische minimalinvasive Unterspritzung der Harnleitermündungen. Je nach Indikation wenden wir als OP-Technik auch eine Antirefluxplastik nach Lich-Gregoir an oder entscheiden uns für eine Harnleiterneueinpflanzung.


Beschneidung (Phimose)

Dieser Eingriff erfolgt in der Kinderurologie Heilbronn ambulant. Wir führen dabei drei Varianten durch: Dreifachinzision der verengten Vorhaut, kosmetische Zirkumzision mit Erhalt des äußeren Vorhautblattes und eine radikale Beschneidung.


Harnleiterabgangsstenose

Bei der Harnleiterabgangsstenose produziert eine oder beide Nieren mehr Urin als durch den jeweiligen Harnleiter aus dem Nierenbecken weiter befördert werden kann. Die Ursachen für eine solche Fehlfunktion im Urintransport liegen in einer Verdickung des Harnleiters oder an Blutgefäßen, die den Harnleiterabgang abdrücken.

Der Harnaufstau in der Niere führt zu Harnwegsinfekten samt Fieber und Flankenschmerzen, Nierensteinen und Blut im Urin.

In der Kinderurologie Heilbronn erfolgt die Diagnose mittels Ultraschall als erste effiziente Screeningmethode. Das Ausmaß der Fehlfunktion wird in einer weiteren Untersuchung durch eine Nierenfunktionsszintigraphie verifiziert. Die Beseitigung der Fehlfunktion erfolgt mit minimalinvasiven Methoden, insbesondere der laparoskopischen Pyeloplastik mittels miniaturisiertem Instrumentarium (SMART).